Nein. Die Gummibärchen an der Kasse sind nicht “nett gemeint”…

Der Kreislauf der Traumatisierung.

Das Patriarchat als das System von Rücksichtslosigkeit, Machtdemonstration, Unterdrückung. Patriarchale Strukturen haben ganze Generationen traumatisiert. Und tun es immer noch.

Menschen die nicht wissen, was sie tun.

Weil sie nie gelernt haben, sich selbst zu führen. Oder ein gutes, achtsames, liebevolles Leben zu führen.
Wie sollen sie andere Menschen führen?
Unmöglich.

Das Ergebnis: Ego-Strukturen, die andere Menschen klein halten wollen (um das eigene mangelnde Selbstwertgefühl und (emotionale) Inkompetenz nicht spüren zu müssen).
Diese “anderen Menschen” trauen sich natürlich nicht, laut zu werden. Etwas zu tun. Überhaupt aufzumucken. Angst.
Auch sie…. haben genau das ihr Leben lang “gelernt”. Ruhig sein. Bloß nicht auffallen.

Im Untergrund aber brodelt es.

Der Kreislauf der Traumatisierung.

Als liebevoller und achtsamer Mensch bin ich immer auch “Rebell” gewesen. In meiner Meinung. In meinem Tun. Rebell im Sinne des “den Mund aufmachen”.
Schließlich bin ich ein eigenständiger Mensch mit eigenem Kopf.
Für einige Menschen unbequem.

Und natürlich wurde das vom “System Patriarchat” bestraft.

Wie kann sie nur! Als Frau!!!

Als kleine, zarte Frau!
Ich hab mich nie davon abhalten lassen.
Mich nicht kaufen lassen.

Mein Gerechtigkeitssinn und das Gefühl des “stimmig oder nicht stimmig” ist bei mir sehr groß.
Denn… Was, um Gottes Willen, bringt Menschen dazu, korrupt, berechnend, egoistisch und kontrollierend zu sein?! Was?!
Was bringt jemanden dazu, andere klein halten zu wollen?!

Patriarchat wurde “geschaffen”, um hauptsächlich Frauen “im Rahmen” zu halten, weil die Kraft und Stärke der Frauen, auch schon Jahrtausende zurück, gefürchtet wurde.
Bis heute.
Daran hat sich nichts geändert.

Nur die “Mittel” des Kleinhaltens sind andere.

Männer trifft es ebenso. Die sensiblen, feinfühligen Männer, sie leiden genauso.
Und die, die den Rambo machen, weil sie nach ihrer Denke her “müssen”, leiden still.

Viele Krankheiten sind genau darauf zurückzuführen. Sehr! viele.

Wie ich schon einmal schrieb, die Lösung ist nicht, in ein anderes System zu “kippen”.
Die Lösung liegt sicher darin, achtsam-liebevoll eine gemeinsame, offene und kreative “Lösung” zu finden. Das Leben zu leben.
Und vor allem: seine eigenen Themen zu bearbeiten. Denn darin liegt der Samen für Neid, Hass, Unterdrückung…

Dafür muss Denken sich wandeln.

In Fühlen und Wahrnehmen.
In Ver-Bindung.
In Menschsein.
In authentische Kommunikation.
In Heil-Werden.
Inside-Out.